Navigation
Wer hat hier gelacht?
Ein Mann, der sich jahrelang für eine Maus gehalten hatte, wurde aus der Heilanstalt entlassen. Am Portal zögerte er, weil er auf der anderen Seite eine Katze sah. „Mein Gott“, stöhnte der Psychiater. „Sie wissen nun doch, dass sie keine Maus sind!“ „Schon“, sagte der Mann. „Aber weiss es auch die Katze?“
Wer hat hier gelacht? Sie mit den noch feuchten Haaren, die Sie gerade im Morgenrock Kaffee schlürfen und die Zeitung überfliegen? Oder Sie, der Sie den Anzeiger immer gleich aufs Altpapier werfen? Blöd, das geht ja gar nicht … Aber Sie vielleicht, die Sie regelmässig den Sonntagsgedanken lesen?
Herzlichen Glückwunsch! Sie haben zwar keine Million gewonnen, wie es Ihnen andere Post im Briefkasten verspricht, dennoch haben Sie Glück gehabt. Wieso? Weil sich an Ihnen soeben etwas ereignet hat. Sie mussten lächeln. Vielleicht haben Sie auch nur geschmunzelt. Das ist jetzt egal. Auf jeden Fall hat der charmante Witz Sie berührt. Und jetzt wäre es eigentlich nur noch ein winzig kleiner Schritt, um etwas zu begreifen. Etwas, das Sie wahrscheinlich noch nie so betrachtet haben, weil Sie sich selber oder weil andere Ihnen im Wege standen. Gerade so wie Ihnen der Witz ein Lächeln entlockte, gerade so entlockt Ihnen das Evangelium den Glauben. Evangelium, das ist die Geschichte von jenem Jesus Christus, der gestorben und auferstanden ist. Sie wissen schon …
Das erstaunt Sie jetzt, dass Witz und Evangelium etwas gemeinsam haben? Ob ich damit sagen will, dass das Evangelium ein Witz sei? Aber nein! Lediglich ein kleiner Fingerzeig. Wenn Sie ein Witz anspricht, dann müssen Sie lachen. Wenn Sie das Evangelium anspricht, dann müssen Sie glauben. Ihr Glaube ist also so wenig wie Ihr Lachen Resultat eigener Anstrengung als vielmehr Produkt eines anderen – eben eines Witzes oder eines göttlichen Wortes. Christus-Glaube kann man sowenig befehlen wie das Lachen. Deshalb ist zwingend jede Aufforderung zu glauben – um im Bild des Witzes zu bleiben – für die Katz. Sie ist so sinnlos wie die Aufforderung zum Lachen. Auf Befehl kann niemand weder glauben noch lachen. Auch erklären lässt sich christlicher Glaube nur schwer. Er wirkt dann so fad wie ein erklärter Witz.
Pfr. Claudio Jegher, Interlaken